Lederhaut:  Auch Sklera genannt, geht von der Hornhaut bis zum Sehnerv und umgibt  den Augapfel  wie eine Schutzhülle.

Lesebrille: Brille zum Ausgleich der nachlassenden Einstellfähigkeit auf nahe Objekte.

Licht: Elektromagnetische Strahlung, die sich gradlinig ausbreitet (Lichtgeschwindigkeit: 300'000 km/s).

Lichttransmissionsgrad: Der Lichttransmissionsgrad gibt den Anteil der sichtbaren Strahlung (380 nm bis 780 nm) an, der senkrecht durch das Glas oder die Glaseinheit hindurchtritt. Er wird in Prozent angegeben.

Linse: Mit der Linse erhält das Auge die Fähigkeit, Gegenstände, die in verschiedenen Entfernungen liegen, deutlich auf die Netzhaut abzubilden. Zu diesem Zweck ist die Linse elastisch und kann sich verschieden stark durchbiegen. Diese Elastizität, und damit das Einstellvermögen (Akkommodation), nimmt mit der Zeit ab. Es entsteht so eine entwicklungsbedingte Weitsichtigkeit.

Low Vision: "Low Vision" beschreibt eine Einschränkung des Sehens, die sich weder durch eine Brille noch durch Kontaktlinsen korrigieren lässt. Eine solche Sehverminderung kann verschiedene Ursachen haben und sich unterschiedlich auswirken.

Mögliche Ursachen:

    Makula-Degeneration (betrifft Sehschärfe-Zentrum)
    Retinitis pigmentosa (Netzhauterkrankung)
    Diabetes (Zuckerkrankheit)
    Katarakt (Grauer Star)
    Glaukom (Grüner Star)
    Augenverletzungen

  >>Vergrößernde Sehhilfen