Adaption:  Anpassung des Auges an veränderte Helligkeit (Leuchtdichte) oder veränderte Farben (chromatische Adaption).

Addition: Der Unterschied der Glasstärken zwischen der Ferne und der Nähe.

Akkommodation: Fähigkeit des Auges, sich auf ein Objekt beliebiger Entfernung einzustellen, so dass es scharf gesehen wird. Die Akkommodation nimmt ab dem 40. Altersjahr kontinuierlich ab.

Alterssichtigkeit: Abnahme der Fähigkeit des Auges zur Entfernungseinstellung (Akkomodation) mit zunehmendem Alter. Die Augenlinse verliert mit der Zeit durch natürliche Vorgänge ihre Fähigkeit, sich auf nah gelegene Gegenstände einzustellen. Dadurch entsteht eine Weitsichtigkeit. Die fehlenden Einstellmöglichkeiten müssen dann durch Brillen (z.B. Lese-, Arbeits- oder Mehrstärkenbrillen) behoben werden. Ab etwa dem 40. Altersjahr betrifft die Alterssichtigkeit jeden Menschen, also Normal-, Kurz- und Weitsichtige.

Amaurosis fugax: Beschreibt eine schmerzlose, vorübergehende akute Bildheit, hervorgerufen durch eine Gefäßverstopfung in der Netzhaut. Dieser Zusatnd kann von einigen Sekunden bis mehrere Stunden anhalten. Häufig sind die Ursachen eine Durchblutungsstörung im Gehirn.


Ametropie: Fachbegriff für Fehlsichtigkeit oder einfach ausgedrückt die Augen benötigen eine Korrektur.

Amslergitter: Test zur Früherkennung von Augenerkrankungen wie AMD (Altersbedingt Maculadegeneration). Der Test muss in der normalen Leseentfernung gehalten werden. Ein Auge wird abgedeckt und mit dem anderen wird der schwarze Punkt im Zentrum fixiert. Werden nicht alle Linien als gerade wahrgenommen, oder sind Löcher im Gitter, sollte die Testperson für eine weitere Abklärung einen Augenarzt aufsuchen.
>> Testbild Amslergitter

Angiographie: Mit Hilfe eines Kontrastmittels wird festgestellt ob die Gefäße im Auge in Bezug auf
Ausdehnung und Größe in Ordnung sind.

Astigmatismus/Hornhautverkrümmung: Die Hornhaut ist im "Normalfall" vereinfacht gesagt,  wie eine Kugel
geformt, d.h. in allen Richtungen den gleichen Radius. Wenn die Hornhaut in einer Richtung stärker gekrümmt und in der anderen Richtung flacher ist, spricht man von einer Hornhautverkrümmung.
Korrigiert wird dieser Fehler mit Zylindergläsern oder entsprechenden Kontaktlinsen.

Augenglasbestimmung/Refraktion: Das prüfen der Augen ob mit Brillengläsern oder Kontaktlinsen eine
Verbesserung  der Sehleistung möglich ist.

Augeninnendruck: Der Augeninnedruck hält die Form des Augapfels stabil. Er bewirkt, dass der Abstand zwischen Hornhaut, Linse und Netzhaut immer gleich ist. Der Augeninnendruck wird vom Kammerwasser reguliert. Der Druck ergibt sich aus dem Verhältnis des produzierten Kammerwassers zum abfließenden.
Kommt es zu einem Anstieg des Augeninnendruckes, spricht man vom "Grünen Star".
Der Normaldruck liegt zwischen 11und 21mmHG, SCHRODIN OPTIK biete Ihnen diese Druckmessung
an.  >>Augendruckmessung